Verstopfung oder Verstopfung können dazu führen, dass der Stuhl hart und trocken wird, was es schwierig und schmerzhaft macht, ihn zu entfernen. Harter Kot kann von jedermann in der Lebensphase einer Person erfahren werden. Die Ursache für harten Stuhl ist nicht immer ein ernstes Gesundheitsproblem, einige Fälle trinken nur weniger und verbrauchen Ballaststoffe.

Aber ungefähr 20 Prozent der Menschen leiden ziemlich oft an Verstopfung. Es gibt mehrere Ursachen für harten Stuhl, die ziemlich häufig auftreten, angefangen von der Ernährung der Person bis hin zu den konsumierten Medikamenten oder bestimmten gesundheitlichen Problemen, wie z Reizdarmsyndrom und Diabetes.

In den meisten Fällen kann harter Stuhl zu Hause auf natürliche Weise geheilt werden, um den Stuhl zu erweichen und Verstopfung zu lindern. In diesem Artikel werden wir die Ursachen für harten Stuhl diskutieren und wie man ihn behandelt. Lesen wir die Erklärung!

Ursachen des harten Stuhls

Bevor Sie die Ursache des harten Stuhls kennen, müssen Sie zunächst wissen, wie der Stuhl vom Körper gebildet wird. Lebensmittel gelangen in den Mund und in den Magen, um zerdrückt zu werden. Danach gelangt die flüssige Nahrung in den Dünndarm und dann in den Dickdarm, wo die Flüssigkeit oder Nahrungsnährstoffe aufgenommen werden. Nur der verbleibende Rückstand.

Wenn der Stuhlgang langsam ist und die Nahrung sich zu langsam bewegt, nimmt der Dickdarm zu viel Wasser auf, wodurch der Stuhl hart, trocken und schwer herauszukommen ist.

Darmgewohnheiten beeinflussen auch den Stuhl wird hart. Das ist, als würde man den Stuhlgang verzögern, damit sich der Schmutz ansammelt und verhärtet. Je länger sich der Stuhl im Darm festsetzt, desto härter wird er.

Die Ursachen für Verdauungsprobleme, die zu einer Verlangsamung der Nahrungsverdauung führen und zu verhärteten Fäkalien führen, sind unterschiedlich. Einige häufige Ursachen sind:

Zunehmendes Alter: Wenn wir älter werden, können Veränderungen im Körper Verstopfung verursachen. Schädigungen der Beckenbodenmuskulatur und Nervenschäden können den Verdauungsprozess zusätzlich erschweren.

Angst und Trauma: Kinder vermeiden manchmal einen Stuhlgang aufgrund von Angstzuständen, Traumata oder Veränderungen bei Routinetätigkeiten im Badezimmer. Dies kann dazu führen, dass der Stuhl aushärtet.

Reizdarmsyndrom: Dieser chronische Zustand kann abwechselnd Verstopfung und Durchfall verursachen.

Andere chronische Krankheiten: viele Krankheiten, die chronische Verstopfung verursachen können, einschließlich Diabetes, Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit, Hypothyreose und Krebs.

Medizin: Einige Medikamente, wie Antidepressiva und Schmerzmittel, können die Verdauung verlangsamen. Die Strahlentherapie verlangsamt auch die Verdauung.

Diät: ballaststoffarme Ernährung kann Verstopfung verursachen. Der Grund dafür ist, dass Ballaststoffe den Weg der Nahrung im Verdauungstrakt glätten und Wasser absorbieren, um den Stuhl glatt zu machen. Dehydration und übermäßiger Verzehr von Süßspeisen können ebenfalls Verstopfung verursachen.

Schwanger und gebärfähig: Instabile hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft und nach der Geburt können zu verhärtetem Stuhl führen.

Behandlung von hartem Stuhl

Einige Medikamente können bei hartem Stuhlgang und Verstopfung helfen. Einige von ihnen sind:

Die Verwendung von Abführmitteln oder Abführmitteln: Einige Verstopfungsmedikamente können helfen, harten Kot auszuscheiden. Abführmittel wirken, indem sie den Stuhlgang beschleunigen oder die Wasseraufnahme im Darm verringern, so dass der Stuhl weicher wird. Abführmittel sind in Sirup-, Tabletten- oder Zäpfchenform erhältlich und im Allgemeinen für Kinder, Schwangere und ältere Menschen unbedenklich.

Ernährungsumstellung: Der Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln kann die Freisetzung von hartem Stuhl erleichtern. Obst und Gemüse sind Beispiele für ballaststoffreiche Lebensmittel.

Wasser: mehr trinken einfaches Wasser kann helfen, den Stuhl weicher zu machen.

Einlauf: Einlauf ist ein Vorgang, bei dem Flüssigkeit durch den Anus in den Darm gelangt. Dieses Verfahren kann helfen, harten Stuhl zu entfernen.

Ergänzung: Einige Menschen mit Verstopfung können ihre Symptome durch Einnahme von Magnesiumpräparaten lindern.

Die oben genannten Behandlungen können harten Stuhl und Verstopfung lindern. Sie sollten jedoch einen Arzt konsultieren, der zu hartem Stuhl führt, damit die geeignete Behandlung bestimmt werden kann. (UH)

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *